Alltagsschuhe

Alltagsschuhe in erbärmlichen Zustand

Alltagsschuhe für den Mann werden von den meisten Herren als reiner Gebrauchsgegenstand gesehen und auch dementsprechend behandelt. Ungepflegte Herrenschuhe mit schiefen Absätzen, herunter gedrückter Fersenkappe oder gar durchgelaufenen Sohlen sind leider nicht die Ausnahme, sondern oft genug leider traurige Realität. Oftmals könnte man auch den Eindruck gewinnen, dass der Arbeitskollege nur ein Paar Schuhe besitzt, welche dieser jeden Tag und das ganze Jahr hinweg trägt. Dabei sind gerade Alltagsschuhe, welche nicht selten 10 Stunden und mehr getragen werden, enormen Belastungen ausgesetzt und sollten entsprechende Aufmerksamkeit in Form von Schuhpflege erfahren. Auch die Qualität der Schuhe spielt eine entscheidende Rolle.

Hochwertige Lederschuhe sind die besseren Alltagsschuhe

Leder ist ein Naturprodukt und bietet soviel Vorteile gegenüber allen anderen Materialien, welche für die Herstellung von Männerschuhen eingesetzt werden und wird doch wenig Wert geschätzt. Anstatt sich ein Paar hochwertige Alltagsschuhe aus Leder zu kaufen, entscheiden sich die meisten Herren für die gerade angesagtesten Modemarken oder der Einfachheit wegen für die guten alten Turnschuhe, wobei diese hingegen in den meisten Fällen mehr alt als gut sind. Oftmals wird damit argumentiert, dass die Schuhe „ja nur auf Arbeit“ getragen werden und daher die Qualität nicht so wichtig ist.

Alltagsschuhe täglich wechseln

Auch die Faustregel, dass Schuhe nach einem Tag tragen mindestens einen Tag ruhen sollen um trocknen zu können, wird von der Mehrzahl der Männer vollkommen ignoriert, beziehungsweise viele Herren haben davon noch nie etwas gehört. Die Ruhepausen dienen dazu, dass die Alltagsschuhe im Inneren austrocknen und sich keine Bakterien bilden können. Die Schuhe sollten auf einem passenden Holzschuhspanner trocken gelagert werden. Dies hilft die Form der Schuhe zu bewahren und die Bodenkonstruktion zu entlasten. Nicht nur der Mensch braucht seine Pausen, auch die Alltagsschuhe benötigen ihre Auszeiten, um lange ihren Dienst zu verrichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.